Zweck des Vereins

Tigerstand SäbelformWir sind ein sehr junger Kampfkunstverein mit derzeit zwei Vorstandsmitgliedern, die zur Zeit auch für die Trainingsleitung sorgen. Insgesamt haben wir etwas über 20 Jahre an Erfahrung in verschiedenen Kung Fu Stilen. Wir bilden uns regelmäßig in Wesel, in der Shaolin Kung Fu Schule bei Sifu Bruno Dorp, im Hung Kuen fort.

Da uns seit jeher die Erhaltung und Pflege dieses besonders selten gewordenen Stils am Herzen lag, gründeten wir im Februar 2015 den Kampfkunst Verein. Der Zweck soll nun die Erhaltung und Wiederverbreitung des Miu Hin Kung Fu sein.

In den letzten Jahren wurden viele Kampfkunststile stark kommerzialisiert und prägende Begriffe wie Shaolin und Wushu flossen in die allgemeinen Vorstellungen von Kung Fu zusammen. Früher wurden kurzum alle chinesischen Kampfkünste als „Kung Fu“ bezeichnet, was ganz einfach „schwere harte Arbeit“ bedeutet. Inzwischen tritt dieser Begriff in den Hintergrund und wird zunehmend „Shaolin“ bezeichnet. Viele Kampfkunstanbieter werben daher mit „traditionellem Shaolin Kung Fu“, sprechen dann aber im eigentlichen Sinne von „Wushu Kung Fu“. Dies ist ein modernes Kung Fu, welches maßgeblich durch akrobatische Bestandteile geprägt ist. Es hat also mit tatsächlich „traditionellem Shaolin“ nicht viel gemeinsam.

Fingerspitzen Schubkarre
Schubkarre auf Fingern

Der Begriff Shaolin bezeichnet die Region Shaolin im Herzen Chinas, wo das Shaolin Kung Fu seinen Ursprung im namensgebenden Shaolin Kloster in der Provinz Henan hat. Shaolin bedeutet übersetzt nicht mehr als „bewaldeter Hügel“.

Der Wandel dieser Begriffe spiegelt sich aus den Werten unserer neuzeitlichen Welt wieder. Die Vorstellung von „schneller“, „besser“ und „effektiver“ treibt nicht nur den Wandel von Unternehmen voran, sondern auch den Sport und zuletzt die Kampfkünste. Zusammengefasst kann man sagen, eine bezahlte Dienstleistung soll in kürzester Zeit einen maximalen Effekt erbringen. Das Ergebnis um nun dieser Vorstellung vom Erlernen einer Kampfkunst genüge zu tun ist, dass heute viele Anbieter Ihre Kampfkunst-Systeme auf die einfachsten und effektivsten Techniken herunter brechen, ohne letzten Endes das vollständige System unterrichtet zu haben. Ein besonders bekanntes Beispiel  ist das Wing Tsun. Es wurde dieser Tage im wesentlichen auf die Mittellinien-Techniken reduziert.

Kung Fu Handstand
Handstand auf Fingerspitzen

Dieser Veränderung der letzten Jahrzehnte begegneten wir vor vielen Jahren, bis wir uns zum „Freien-Training-Kassel“ formierten. Nun sehen wir die Aufgabe der inzwischen zum Verein gewordenen Gegenbewegung darin, das alte traditionelle Shaolin Kung Fu zu bewahren. Wir möchten außerdem über den Wandel der Kampfkünste informieren und das unveränderte traditionelle Hung Kuen der Miu Hin Linie des Shaolin Kung Fu, einem sehr bodenständigen, harten, äußeren, südchinesischen Stil, unterrichten.

Kung Fu ist eine Lebenseinstellung!